Ultras Ultra Hooligans Hools

Infos aus der Fanszene – Die Wahrheit ist oft schmerzhaft!

Ultras Forum

Apr
27

Paderborn – Bremen

Aus der Presse:

Vor dem Spiel des SC Paderborn 07 gegen Werder Bremen hat es Fanausschreitungen gegeben: Einige Paderborner Hooligans haben Polizisten und Werder-Fans angegriffen. Sie warfen mit Latten und Flaschen auf sie – ernsthaft verletzt wurde aber zum Glück niemand. Zu dem Vorfall kam es, als rund 100 Bremen-Anhänger friedlich aus der Innenstadt zu Fuß Richtung Stadion marschierten. Sie kamen dabei an einem Treff von SCP-Fans an der Neuhäuser Straße vorbei. Trotz eines starken Polizeiaufgebotes gelang es einigen vermummten Chaoten aus Paderborn , Randale zu machen. Vier mutmaßliche Täter wurden festgenommen – insgesamt 44 Personalien wurden notiert. Jetzt laufen Ermittlungen wegen Körperverletzung und Landfriedensbruchs.

Aus dem Forum:

Ist aber nicht zu einem Schlagabtausch gekommen, die Kneipe wurde von den Bullen entsprechend abgeschirmt. 1-2 Flaschen etc. wurden auf die Bremer geworfen, fanden aber auch kein Ziel. Paderborn hat aber scheinbar Bock, weiß jetzt nicht wie das bei denen in Liga 2 war/wird, aber scheinbar auch mal in Liga 1 “Hallo” sagen.

hier gefunden – http://www.ultras.ws/ausschreitungen-beim-fussball-fuszball-krawalle-f1/paderborn-bremen-t13932.html

Apr
24

Bahn lässt keine Ultras mehr fahren

Aus der Presse:

Nach der Verwüstung eines Zuges am Rande des Nordderbys zwischen Werder Bremen und dem Hamburger SV hat die Eisenbahngesellschaft Metronom ein Bahnverbot für alle Ultras ausgesprochen. Bei den Randalen am Sonntag sei eine Grenze deutlich überschritten worden, begründete ein Sprecher des Unternehmens am Freitag in Uelzen diesen Schritt. Rund 300 HSV-Fans hatten die Inneneinrichtung zweier Waggons schwer beschädigt. Nach Metronom-Angaben entstand ein Schaden von rund 100.000 Euro. Das Fahrverbot gelte ab den nächsten Spielen und nicht nur für aggressive HSV-Fans, sondern auch etwa für Ultras von Hannover 96 und Hansa Rostock.

Das Unternehmen beruft sich dabei auf sein Hausrecht. Sollten gewaltbereite Fans der Aufforderung nicht nachkommen, den Zug oder den Bahnsteig zu verlassen, fahre dieser nicht los. „Wir wollen damit ein Umdenken bei den Fans und bei den Vereinen erreichen“, sagte der Sprecher. Bislang habe sich kein Verein an Reparatur- und Reinigungskosten nach Verwüstungen beteiligt. Nach Metronom-Angaben verursachen Fans durch Vandalismus in Zügen pro Jahr Kosten in Höhe von einer Million Euro.

Der leitende HSV-Fanbeauftragte Joachim Ranau bezeichnete gegenüber dem „Hamburger Abendblatt“ das Verbot als „bittere, aber nachvollziehbare Entscheidung“.

alles lesen – http://www.ultras.ws/ultra-ultrafans-und-ultras-themen-allgemein-f2/bahnverbot-fur-ultras-t13927.html#p761520

Apr
23

In Leipzig verboten, in anderen Stadien doch zu sehen

Bei Red Bull in Leipzig wurde das Anbringen von einem kritischen Banner untersagt. Kein Wunder, denn gerade in der Bullenarena wird die Meinungsfreiheit massiv unterdrückt. Fußballfans vieler Vereine konnten in der Vergangenheit darüber mehrfach ein Lied singen. Nun soll es am kommenden Wochenende wahrscheinlich trotzdem zu sehen sein -nämlich in vielen anderen Bundesligastadien.

Banner: Mitglieder von Red Bull Leipzig

hier gefunden – http://ostfussball.com/mitglieder-von-red-bull-leipzig-veroeffentlicht-2305/

Apr
20

Bremen – Hamburg 2015

Presseportal:

Während des Spiels kam es zu keinen nennenswerten Zwischenfällen. Nach Spielende verzögerte sich zunächst die Abfahrt der Gästefans, da ca. 30 Bremer Problemfans die auswärtigen Fans vor den Shuttle-Bussen provozierten. Im Bereich des Osterdeichs und Nebenstraßen kam es zu Auseinandersetzungen zwischen gewaltbereiten Bremer Hooligans und Bremer Ultras. Hierbei wurden Personen verletzt und mussten von Rettungskräften versorgt werden. Starke Polizeikräfte mussten dabei Schlagstock und Pfefferspray einsetzen. Weitere Ermittlungen dauern an.

Insgesamt wurden Strafanzeigen wegen Landfriedensbruch, Körperverletzung, Raub, Widerstand gegen Polizeibeamte, Beleidigung und Sachbeschädigung gefertigt. Drei Polizisten erlitten während des Fußballeinsatzes Verletzungen. Die Polizei war heute mit knapp 1000 Beamten im Einsatz und hatte u. a. auch Unterstützung von Hundertschaften aus Schleswig Holstein, Hamburg und Hessen. Das Sicherheitskonzept der Bremer Polizei, wobei auch erstmals Sichtschutzwände eingesetzt wurden, hat sich bewährt.

Forum:

War nach dem Spiel. Erst haben die Hools die SVler angegriffen, danach der gesamte Ultramob die Hools.
1-2 Hools müssen sich wohl eingestehen dass sie langsam alt werden, die Ultras haben (klar in Überzahl) echt gut gewütet, 1-2 schwerer Verletzte auf beiden Seiten.
Mal sehen was da die Tage noch so an Infos kommen und ob die Hools sich das so gefallen lassen…

@Sunday: Wie du schon schreibst, mit den Hamburgern die sich zeigen gab es vor dem Spiel ne kleine Geschichte, die wurden dann aber ja festgenommen. Und heute zumindest muss man sagen haben die Hools angefangen und das Echo ist tatsächlich mal unerwartet ausgefallen..

mehr Infos  – http://www.ultras.ws/ausschreitungen-beim-fussball-fuszball-krawalle-f1/werder-bremen-hsv-t13924.html

Mrz
31

Ultras bei YouTube & Co.

Immer mehr Ultragruppen dokumentieren ihre Ultraleben auch beim Videoportal YouTube im Internet. Grund genug, eine Liste aller Videokanäle als einen Thread im Forum zu eröffnen. Danke an den Ersteller für die großartige Idee!

 

Borussia Dortmund – THE UNITY 2001 – https://www.youtube.com/user/20TU01/featured
Carl Zeiss Jena – Südkurve Jena – https://www.youtube.com/user/HordaAzzuro2001/feed
Hamburger SV – Gruppo Antipasti – https://vimeo.com/user29063566
Karlsruher SC – UltraCrew2002 – https://www.youtube.com/user/UltraCrew2002/featured
Rot Weiss Ahlen – Werse Stadt – https://www.youtube.com/channel/UCtnb_q … bP4UA/feed
Rot Weiß Erfurt – ErFUrt1996 – https://www.youtube.com/user/ErFUrt1996/feed
Schalke 04 – ULTRAS GELSENKIRCHEN – https://www.youtube.com/user/UltrasGEseit2002/featured
SpVgg Fürth – spvggfuerthcom – https://www.youtube.com/channel/UC8IPDJ … mietg/feed
SV Lippstadt – LiebeLippstadt – https://www.youtube.com/user/LiebeLippstadt/feed
VFC Plauen – Badkurve Plauen – https://www.youtube.com/channel/UCRVFup … _bZug/feed

 

Mehr Videokanäle von Ultras gibt es hier – http://www.ultras.ws/ultra-ultrafans-und-ultras-themen-allgemein-f2/videokanale-von-ultragruppen-t13905.html#p758899

Mrz
27

“Bundesliga” steht hinter Red Bull

Jedes einzelne Mitglied des Ligaverbands muss sich ohne Wenn und Aber davon distanzieren. Es kann nicht hingenommen werden, wenn einem Mitglied des Ligaverbands das Existenzrecht abgesprochen wird”, forderte DFL-Präsident Reinhard Rauball laut Kicker. DFL-Geschäftsführer Christian Seifert sprach sich demnach bei dem Thema jedoch gegen „Aktionismus“ und „Symbolpolitik“ aus. Das Thema soll in der Kommission für Prävention, Sicherheit und Fußballkultur weiter besprochen werden.

Fußballfans verachten Red Bull Leipzig

Kaum ein anderer Verein in Deutschland kann sicherlich von sich behaupten, noch unbeliebter als das künstliche Retortenprojekt des österreichischen Milliardärs Dietrich Mateschitz mit dem merkwürdigem Prädikat “RasenBallsport Leipzig” zu sein. Und was im Nachbarland Österreich einst mit dem traurigen Kapitel in Salzburg (Zerstörung der Austria durch Red Bull) sowie wütenden Protesten inklusive Neugründung begonnen hatte, findet nun hierzulande seine tagtägliche Fortführung.

Ein Chronik dazu findet man hier >>>

Mrz
25
Getrennte Fankurven
Aus dem Forum:
Das Thema ist grade aus aktuellen Anlass in Kaiserslautern und Köln, sowie Hannover mal wieder aktuell.Zum einen gibt es die inzwischen fast schon traditionell gewordenen Konflikte zwischen Ultras und Kutten/Ältere/Normalos.
Sei es in Sachen Support, Pyro oder einzelner Aktionen, wo die Ultraszene den Unmut der größeren aber unorganisierten Masse auf sich zieht, die diese Meinung besonders in den Internetforen aber auch im Stadion durch Pöbeln, Bier werfen, weigern beim Support mitzumachen oder gar in Kurveninternen Hauereien ausarten, vertreten.

Zum anderen gibt es innerhalb der Ultrabewegung meistens dank der “Politik” und seltener wegen persönlicher Antipathien, Splittungen, gegenseitige Beschuldigungen (gerne über die eigene Homepage und über die Medien(!) ) , sowie im Extremfall Schlägereien untereinander.

Beispiele hierfür sind inzwischen so zahlreich geworden (Duisburg, Braunschweig, Bremen, “eingefrorene” Konflikte in Münster, Saarbrücken, Aachen, Nürnberg, Schalke, Babelsberg ec.)

Einen Sinn dahinter sehen die wenigsten Beteiligten, dennoch werden diese Konflikte innerhalb der Fankurven gerne und manchmal härter als mit dem Erzfeind ausgetragen…

Mrz
24

Ultras nicht Hooligans

(…) Die Arbeitsgemeinschaft Fananwälte kritisiert die Kommentierung der Entscheidung des Bundesgerichtshofs (BGH) vom 22.01.2015, 3 StR 233/14, zur Frage der Einordnung von sogenannten Hooligan-Gruppierungen als krimineller Vereinigung. Ohne die schriftlichen Urteilsgründe abzuwarten, wurden nach Bekanntwerden der Entscheidung angeblich erweiterte polizeiliche Befugnisse insbesondere von Seiten der Polizeigewerkschaften begrüßt. Insbesondere wurde suggeriert, der BGH habe die „kriminelle Vereinigung“ begrifflich erweitert.

Dies ist jedoch nicht zutreffend. Der Bundesgerichtshof nimmt mit seiner Entscheidung keine Erweiterung des Begriffs der kriminellen Vereinigung vor, sondern hält seine ständige Rechtsprechung aufrecht. Eine Ausdehnung des Begriffs der kriminellen Vereinigung beispielsweise auf Ultrafangruppen lässt sich durch das Urteil des Bundesgerichtshofs gerade nicht begründen.

Nach der Rechtsprechung des BGH setzt eine kriminelle Vereinigung voraus, dass Ziel und Zweck einer Personenvereinigung die Begehung von Straftaten ist, wobei sich – als wesentliches Abgrenzungsmerkmal zu nichtkriminellen Vereinigungen – die Gruppenmitglieder unter Zurückstellung ihrer individuellen Einzelmeinung der Willensbildung der Organisation und diesem Ziel unterwerfen.

Dies ist bei Ultrafan-Gruppierungen nicht der Fall. Die Mehrheit der Mitglieder von Ultrafan-Gruppierungen verfolgt das Ziel, die jeweilige Fußballmannschaft zu unterstützen und stellt das verbindende Fußballerlebnis in den Vordergrund. Das Begehen von Straftaten ist nicht das gemeinsame Ziel, was bereits aus der Heterogenität der Zusammensetzung folgt. Das Urteil des BGH stellt eine reine Einzelfallentscheidung dar und betrifft nicht die Ultrafan-Gruppierungen (…)

hier gefunden – http://ostfussball.com/ultras-nach-bgh-urteil-nicht-mit-hooligans-gleichgesetzt-2284/

Mrz
16

Union – BFC Dynamo

Wegen Zuschauer-Tumulten ist die Regionalliga-Partie zwischen dem 1. FC Union Berlin II und BFC Dynamo Berlin (0:1) am Sonntag vorübergehend unterbrochen worden. Union-Fans hatten im Stadion an der Alten Försterei versucht, über die Haupttribüne zu den BFC-Anhängern zu gelangen. Ordner und Polizisten konnten die rund 40 Union-Anhänger daran hindern, den Auswärtsblock zu stürmen.

Schiedsrichter Eugen Ostrin aus Eisenach pfiff die Partie in der 81. Minute beim Stande von 0:1 vorübergehend ab. Beide Mannschaften verließen den Platz. Nach gut einer Viertelstunde konnte die Partie vor mehr als 8000 Zuschauern fortgesetzt werden. Rund 300 Polizisten waren bei der Partie der alten Ost-Rivalen im Einsatz.

mehr – http://www.ultras.ws/ausschreitungen-beim-fussball-fuszball-krawalle-f1/union-bfc-dynamo-t13886.html

Mrz
10

Red Bull: Ralle der Lügner

Nach diversen Aktionen von KSC Fans gegen Red Bull Leipzig beim gestrigen Montagsspiel meldete sich Ralf Rangnick mit Falschaussagen bei Sport1 zu Wort. Ralle der Lügner?

(…) RB-Sportdirektor Ralf Rangnick verriet kurz vor Anpfiff des Ligaspiels beim Karlsruher SC, dass etwa 20 “völlig wahnsinnige” KSC-Fans ins Teamhotel gestürmt seien und dort den Essensraum besetzt hätten. “Die waren nicht vermummt, hatten aber Kapuzen auf. Dass irgendwelche Leute ins Hotel eindringen, ist eine Dimension, die einfach nicht geht”, sagte Rangnick. “Gott sei dank waren die Spieler zu der Zeit auf den Zimmern”, sagte Rangnick bei Sport1: “Der Hotelier hat die Polizei gerufen. Unter Absingen übelster Lieder und Stinkefingerzeigen haben sie dann das Hotel wieder verlassen.”

Rangnick forderte den gesamten Fußball zum Handeln auf: “Momentan habe ich das Gefühl, dass es manchen nur darum geht, irgendein Feindbild zu haben. Es ist ein Zeitpunkt gekommen, an dem wir alle Miteinander über entsprechende Maßnahmen nachdenken müssen.” Dies forderte auch DFB-Vizepräsident Rainer Milkoreit. “Das Kesseltreiben muss irgendwann einmal ein Ende haben”, sagte Milkoreit: “Wenn die Stimmung gegen RB in Anfeindungen oder Drohungen ausartet, dann ist das eindeutig ein Schritt zu viel.” (…)

Eine Falschaussage von Rangnick, denn die Ruhestörer wurden laut Hotelier bereits am Eingang zurückgewiesen! Und Oberdepp Milkoreit darf natürlich seinen Senf auch wieder danz ungeniert dazu geben.

hier gefunden – http://ostfussball.com/red-bull-stoerer-in-karlsruhe-unterwegs-2267/